Schutzgebühr

Warum erheben wir eine Schutzgebühr?

Die Schutzgebühr ist kein Preis, den wir für unsere Tiere erheben. Sie dient, wie der Name schon sagt, in erster Linie dem Schutz der Tiere und trägt zur Deckung der im Vorfeld entstanden Kosten bei. Obwohl für die Hunde – abhängig vom jeweiligen Gesundheitszustand – Kosten in unterschiedlicher Höhe entstehen, sind die Schutzgebühren gestaffelt, aber vereinheitlicht.

Nachfolgend einige Beispiele für Kosten, die über die Einnahme von Schutzgebühren, Spenden und Mitgliedsbeiträgen abgedeckt werden.

  • Impfungen
  • Chip
  • Ausweise und Ausreisepapiere
  • Kastrationen
  • allgemeine tierärztliche Versorgung bis hin zu schweren Operationen
  • Futter
  • Transportkosten
  • und vieles mehr

Oftmals überschreiten diese Kosten die Schutzgebühren bei weitem und können nur durch zusätzliche Spenden aufgefangen werden.

Höhe der anfallenden Schutzgebühr

Welpen und unkastrierte Junghunde 350,- €
Kastrierte Hündinnen und Rüden 380,- €
Hunde mit Handicap / Alte Hunde nach Absprache

Die Zahlung der Schutzgebühr ist bei Übernahme des Hundes bzw. Abschluss des Schutzvertrages fällig. In einigen Fällen wird eine Anzahlung erforderlich.

WICHTIG:
Für Schutzgebühren werden keine Spendenbescheinigungen ausgestellt, weil diese – im Gegensatz zu einer reinen Spende – mit einer Gegenleistung verbunden sind.